KREATIVE MILIEUS,
OFFENE RÄUME

Kreative Milieus und Stadtentwicklung

Hamburg verfolgt bereits seit Jahren eine gezielte Wirtschaftsförderung der Kultur- und Kreativwirtschaft. Dem vorwiegend ökonomisch motivierten Ansatz fehlt bisher eine stadträumliche und soziale Dimension. Für die Stadtentwicklung eröffnen sich damit neue und komplexe Handlungsfelder, die mit den Auswirkungen urbaner Transformationsprozesse auf die Räume der Kreativen umgehen müssen. In detaillierten Fallstudien untersucht Urban Catalyst unterschiedliche kreative Milieus und Standorte in Hamburg. Die Studie proklamiert die „Offene Stadt Hamburg“, die Verzahnung von Offenheit und (Spiel-) Raum als wichtiges Handlungsfeld, das das Potenzial kreativer Milieus zum Nährboden einer akteursbasierten Stadtentwicklung macht. Sechs Handlungsmodelle zeigen an ausgewählten Orten Hamburgs exemplarisch, wie Städtebau und kreative Milieus verbunden werden können.

Info

Konzeptstudie

ORT
Hamburg
Auftraggeber Behörde für Stadtentwicklung, Freie- & Hansestadt Hamburg
ProjektpartnerDr. Bastian Lange, Berlin // Prof. Dr. Guido Spars, Wuppertal // Christopher Müller, Hamburg // Unverzagt Visuelle Kommunikation, Leipzig
ProjektTEAMAnna Bernegg, Lisa Buttenberg, Nina Brodowski, Philip Schläger
Zeitraum2017 - 2009

Publikation

Links

Ähnliche Projekte