RÄUME KREATIVER NUTZUNGEN

Potenziale für Wien

Künstlerische, kulturelle und kreative Leistungen erlauben nicht nur lokale Verortung und Identitätsstiftung, sie bilden auch wertvolle Grundlagen für politische Teilhabe und nicht zuletzt für Innovationen, Beschäftigungen und Wettbewerbsfähigkeit. Auch in den urbanen Transformationsprozessen werden die kulturellen und ökonomisch-kreativen Potenziale der Städte und ihrer BewohnerInnen erkannt. Durch diese Entwicklung entsteht ein neues Verhältnis von städtischer Produktion und städtischem Raum. Das Urban Manufacturing wird wieder zu einem bedeutenden Faktor für die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt und damit für die Erneuerung ihrer urbanen Potenziale.

Auch in Wien sind diese Prozesse im Gange und die Thematisierung von Leerstand und Zwischennutzung wird von der Stadtplanung aufgegriffen. Die vorliegende Studie offenbart das räumliche Potenzial kreativer Nutzungen in Wien und formuliert Leitlinien für eine strategische Förderung dieses Potenzials. Die zentralen Fragen der Studie lauten: In welcher Beziehung stehen kreative Nutzungen und der urbane Raum? Und wie kann die Stadt die Entwicklung kreativer Nutzungen in den einzelnen Vierteln beeinflussen und stimulieren?

Info

Publikation Verlag für moderne Kunst, 2014
Herausgeberin departure Wien, Wirtschaftsagentur Wien
KONZEPTION / IDEE Bettina Leidl
Zusammenarbeit Urban Catalyst studio, TU Wien, Österreichische Kulturdokumentation
autorinnen Klaus Overmeyer, Siri Frech, Luc Knödler, Rudolf Scheuvens, Anja Steglich, Veronika Ratzenböck, Xenia Kopf
Grafikdesign Dieter Auracher

Projekte

Publikation