STEINTOR-
DIALOG

Aktionswoche auf dem Steintor

Die DNA des Steintors entschlüsseln

Nachdem das Vorhaben, den Steintorplatz teilweise zu bebauen an den Protesten der Öffentlichkeit scheiterte, hatte sich der Rat der Landeshauptstadt Hannover (LHH) für ein umfassendes Beteiligungsverfahren zur Zukunft des Steintors entschieden. Urban Catalyst begleitete die LHH bei diesem Vorhaben durch Projektkoordination sowie Organisation, Moderation und Auswertung der Aktionen vor Ort. Ergebnis ist die „Steintor DNA“: Sie bildet die Ideen und Anliegen der Bürger*innen für die Zukunft des Steintors ab und ist Grundlage für einen anschließenden planerischen Wettbewerb (ab Juni 2019). Darin sollen die Ergebnisse der Beteiligung in gestalterische Vorschläge übersetzt und mit der Öffentlichkeit weiter diskutiert werden.

Der gesamte Prozess wurde durch die Projektphasen „Erkunden“, „Testen“ und „Auswerten“ strukturiert. Mit Platz-Safaris und Themenabenden (Erkunden), einer großen Aktionswoche vor Ort (Testen) sowie zwei abschließenden Foren (Auswerten) hat Urban Catalyst die „Steintor-DNA“ in enger Zusammenarbeit mit allen Beteiligten schrittweise entwickelt. Weitere Produkte auf dem Weg zur „Steintor-DNA“ waren zwei Online-Dialoge (mit zebralog, Berlin) sowie zwei Ausgaben der „Steintor Zeitung“ (mit bureau hardy seiler und endboss, beide Hannover).

Info

Bürgerbeteiligung Platzgestaltung

ORT
Hannover
Auftraggeber Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Planen und Stadtentwicklung
Projektpartner bureau hardy seiler, zebralog, endboss
ProjektTEAM Prof. Klaus Overmeyer, Christoph Walther, Luca Mulé, Johanna Westermann
Zeitraum 05/2018 - 02/2019

Links

Ähnliche Projekte