URBAN CATALYST


Mit Zwischennutzung Stadt entwicklen

Brachen und leerstehende Bauten werden in vielen Städten schnell zu besonders lebendigen Orten: Clubs und Bars, Start-up-Unternehmen und Kunstszene, Migrantenökonomien und informelle Märkte, Freizeitnutzungen und Nachtleben siedeln sich an diesen Orten an, die die Stadtplanung und der Immobilienmarkt zunächst nicht entwickeln können. Oft finden sich gerade hier innovative Kulturproduktion und vitale Öffentlichkeit.

Das Forschungsteam Urban Catalyst hat sich mehrere Jahre lang diesen ungeplanten Phänomenen in fünf europäischen Ländern gewidmet und dabei nicht nur ihre versteckte Logik analysiert. Aufbauend auf eigener Beteiligung an mehreren Projekten beschreibt Urban Catalyst Wege, wie Prozesse des Informellen in den Städtebau Eingang finden können und was Stadtplaner von Zwischennutzern lernen können.

Mit Texten von Azra Aksamija, Kees Christiaanse, Margarete Crawford, Jesko Fezer, Florian Rötzer, Saskia Sassen und anderen Autoren. Mit Projekten aus Amsterdam, Basel, Berlin, Halle, Leipzig, London, Rom, Wien, Zagreb und anderen Städten.

Info

Publikation Urban Catalyst, Dom Publishers 2013
Herausgeber Philipp Oswalt, Klaus Overmeyer, Philipp Misselwitz
Konzeption und Redaktion Philipp Oswalt und Klaus Overmeyer, Philipp Misselwitz
Gestaltung Unverzagt Visuelle Kommunikation, Leipzig

Link