ZIELBILD
HAMBURGER OSTEN

Stromaufwärts an Elbe und Bille

Die östlichen Stadtteile gelten für viele Hamburger als „Terra Incognita“. Monofunktionale Stadträume, verinselte Wohnquartiere, dominante Versorgungs- und Verkehrsinfrastrukturen sowie großflächige Gewerbe-und Industriegebiete prägen das Bild des Hamburger Ostens. Nach Großprojekten, wie der IBA Hamburg und der HafenCity, rücken diese innenstadtnahen Gebiete an Elbe und Bille nun in den Fokus der Stadtentwicklung. 

Das Zukunftsbild entwirft neue Entwicklungsperspektiven im Zuge der Nachverdichtungs- und Transformationsareale der östlichen Stadtquartiere. Ausgehend von vorhandenen Ressourcen – besonderen Identitäten und Potenzialen – werden zukünftige Anforderungen, langfristige Kernbotschaften sowie wichtige Handlungsschwerpunkte für die Stadtteile formuliert. Das Zukunftsbild deckt Potenziale für neue Wohnraumqualitäten, zukunftsfähige Arbeitswelten und attraktive Freiraum- und Wasserlagen sowie weitere Querschnittsthemen wie Mobilität, Sport und Bewegung und soziale Infrastrukturen auf und zeigt, wie sich diese Themen wechselseitig bedingen und intergiert betrachtet werden. Anhand von elf Fokusräumen werden jeweils vertiefend relevante Impulsstrategien für eine nachhaltige und sozialgerechte Stadtentwicklung herausgearbeitet. 

In enger Zusammenarbeit mit den Verwaltungsressorts-und ebenen erstellt, wird das Konzept im Rahmen des öffentlichen Diskurses und für die konkrete Ausarbeitung fortgesetzt.

Info

Zielbild

ORT
Hamburg
Auftraggeber Behörde für Stadtenwicklung und Umwelt Hamburg
Projektpartner Spengler Wiescholek //  WES Landschaftsarchitekten
ProjektTEAM Philip Schläger, Lukas Halemba, Kathrin Krell
Zeitraum 04/2014 - 10/2014

Ähnliche Projekte